Sie befinden sich hier: Startseite » RATHAUS » Bekanntmachungen » Presse

Kontakt

Welterbestadt Quedlinburg
  • Markt 1
  • 06484 Quedlinburg
  • Sachsen-Anhalt

  • Tel: 03946 905 50
  • Fax: 03946 905 9500

Öffnungszeiten

Aktuell bereiten wir die Wiederöffnung der Verwaltungsgebäude vor und sind per Telefon, Mail und postalisch erreichbar.

Montag
9.00 - 13.00 Uhr

Dienstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
geschlossen

Donnerstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
9.00 - 13.00 Uhr

Einwohnermeldestelle:

zusätzlich
jeden 1. Sonnabend im Monat
9.00 Uhr - 12.00 Uhr


Presse_Stadt_QLB | Startnews | Themenbaum

Fördermittel für ein Museum von internationalem Rang

Fördermittel für ein Museum von internationalem Rang
Über den Förderbescheid über 2,1 Millionen Euro, für die museale Neuausrichtung des Stiftsbergensembles aus den Händen von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff freuten sich sowohl die Stadtratsvorsitzende Dr. Sylvia Marschner (v. l. n. r.), in Vertretung für Oberbürgermeister Frank Ruch, als auch Marion Goldbeck, Leiterin des Fachbereichs Interner Service, Museen und Kultur und die Leiterin des Schlossmuseums, Uta Siebrecht.

Der Stiftsberg der Welterbestadt Quedlinburg durfte heute trotz zahlreicher Baumaßnahmen hohen Besuch empfangen, denn Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff machte sich persönlich ein Bild von der derzeit wohl prestigeträchtigsten Baustelle im Land. Mit dabei hatte er einen Förderbescheid über 2,1 Millionen Euro, für die museale Neuausrichtung des Stiftsbergensembles. Über diesen freuten sich sowohl die Stadtratsvorsitzende Dr. Sylvia Marschner, in Vertretung für Oberbürgermeister Frank Ruch, als auch die Leiterin des Schlossmuseums, Uta Siebrecht, und ihre Kollegin Marion Goldbeck, Leiterin des Fachbereichs Interner Service, Museen und Kultur. „Wir alle hier können unsere Freude am heutigen Tag kaum in Worte fassen und sind noch immer sehr bewegt, seit uns diese großartige Nachricht erreichte“, begrüßte Uta Siebrecht die anwesenden Gäste und insbesondere den Ministerpräsidenten.

Ministerpräsident Haseloff war froh erneut Gast zu sein „am Ort, an dem die europäische Geschichte ihren Ursprung hat“ und behielt die Aufmerksamkeit, die dem Quedlinburger Stiftsberg in Zukunft zuteilwerde, fest im Blick: „Wir sind stolz darauf, dass unser Heimatland mit einer solch großen Dichte an UNESCO-Stätten gesegnet ist. Damit ist freilich auch eine hohe Verantwortung verbunden, dieses Erbe zu pflegen und es einer großen Öffentlichkeit angemessen zu präsentieren. Dieser Verantwortung tragen wir Rechnung.“

Als zentraler Teil des Weltkulturerbes Quedlinburg dominiere der Stiftsberg weithin sichtbar die Stadtsilhouette, erklärt die Vorsitzende des Stadtrates, Dr. Sylvia Marschner stolz. Die hohe Bedeutung, die ihm sowohl in der deutschen als auch in der europäischen Geschichte zusteht, konnte bisher nur in Ansätzen in den Ausstellungen des Museums erfasst werden. „Dies ändert sich nun grundlegend“. Nach mehreren Jahrzehnten der Sicherung des Stiftberges, ist ein Ende im Jahr 2023 mit dem Abschluss der Neuakzentuierung des Schlossmuseums in Sicht. „Auf diesem langen Weg wurde die Welterbestadt Quedlinburg von vielen Partnern begleitend unterstützt“, betont Marion Goldbeck und lässt unmittelbar ihren Dank an eben diese Partner verlauten.

Bei der musealen Neugestaltung des Schlossmuseums und der angrenzenden Gebäude des ehemaligen freiweltlichen Damenstifts steht allem voran die gemeinsame Präsentation von Museum und Stiftskirche St. Servatii sowie eine barrierearme Gestaltung im Fokus. Uta Siebrecht betont, „dass alle Gebäude in einem Rundgang zusammen als Einheit erlebbar gemacht und auch als Ensemble begriffen werden sollen. So, dass am Ende baulich wie inhaltlich das wieder zusammenwächst, was historisch zusammengehört.“

© Romy Wisniewski E-Mail

Zurück | drucken