Sie befinden sich hier: Startseite

Kontakt

Welterbestadt Quedlinburg
  • Markt 1
  • 06484 Quedlinburg
  • Sachsen-Anhalt

  • Tel: 03946 905 50
  • Fax: 03946 905 9500

Öffnungszeiten

Aktuell bereiten wir die Wiederöffnung der Verwaltungsgebäude vor und sind per Telefon, Mail und postalisch erreichbar.

Montag
9.00 - 13.00 Uhr

Dienstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
geschlossen

Donnerstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
9.00 - 13.00 Uhr

Einwohnermeldestelle:

zusätzlich
jeden 1. Sonnabend im Monat
9.00 Uhr - 12.00 Uhr


Presse_Stadt_QLB | Startnews | Unsere Stadt

Coronavirus - Hotline + Kontakte + Infos

Corona-Virus (Symbolbild)
Corona-Virus (Symbolbild)

Hier informiert die Welterbestadt Quedlinburg über die neuesten Entwicklungen und Ereignisse im Umgang mit der Virusausbreitung Corona SARS-CoV-2.
Bürgertelefon des Landkreises Harz 03941/59 70 55 55, ab 23.03.2020 täglich von 8 bis 18 Uhr
Fragen zum Coronavirus und der Situation im Landkreis Harz.
Ihre Anfragen beantworten auch unsere Kolleginnen am Bürgertelefon der Welterbestadt Quedlinburg  Montag bis Freitag zu den üblichen Sprechzeiten unter der Rufnummer 03946 905 999.
Die Regelungen der vorübergehenden Kontaktbeschränkungen (3. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt - Dritte SARS-CoV-2 (EindV) dienen dem Schutz jeder einzelnen Bürgerin und jedes einzelnen Bürgers. (Hinweis dazu) 

Aktuelle Informationen zur Situation in der Welterbestadt Quedlinburg

(25.05.2020)

Das Einwohnermeldeamt öffnet ab 2. Juni

Die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung sind in den letzten Vorbereitungen für die Öffnung der Verwaltungsgebäude. Es werden noch Lieferungen mit Material erwartet, mit Hilfe dessen ein umsichtiger Kontakt mit den Bürgern erfolgen kann. Auch wenn Rathaus, Grünhagenhaus und das Technische Rathaus in der Halberstädter Straße 45 noch nicht für den Besucherverkehr geöffnet sind, ist die Verwaltung natürlich dennoch erreichbar.

Bürger*innen sollten weiterhin die Möglichkeit nutzen, ihre Anliegen schriftlich (Hausbriefkästen an den Rathäusern Quedlinburg sowie in Gernrode und Bad Suderode), über den digitalen Bürgerservice auf der Website (www.quedlinburg.de/de/was-erledige-ich-wo.html), per E-Mail oder telefonisch zu klären. Der Zutritt zu den Verwaltungsgebäuden ist für Besucher in wichtigen Fällen und nach telefonischer Absprache möglich.

Ab Dienstag, 2. Juni wird die Einwohnermeldestelle im Grünhagenhaus, Markt 2, als erster Bereich zu den üblichen Sprechzeiten öffnen. Dabei gelten strenge Hygieneregeln, die eingehalten werden müssen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist möglich.

 

Aktuelle Informationen (15.05.2020)

Wiedereröffnung der Städtischen Museen
Ab Donnerstag, 21. Mai 2020 hat das Warten ein Ende: Das Klopstockhaus, das Fachwerkmuseum im Ständerbau und die Kulturkirche St. Blasii öffnen wieder. Die Museen sind von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Bis auf weiteres müssen strenge Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Einlass und maximale Personenanzahl werden begrenzt sein, Besucher sollten eine eigene Mund-Nase-Maske mitbringen. Hinweise auf Aushängen erklären den Besuchern das Hygienekonzept.

Sport im Freien
Für die TSG GutsMuths und den QSV hat die Welterbestadt Quedlinburg die Genehmigung für die Nutzung des Sportplatzes Moorberg und Lindenstraße erteilt. Beide Sportvereine wollen schrittweise Trainingszeiten für ihre Mitglieder anbieten und ein Hygienekonzept vorgelegt.  

Trauerhallen ab 25.05.2020 wieder offen
Unter Auflagen können Trauerfeiern ab 25. Mai in den Trauerhallen auf den städtischen Friedhöfen (Zentralfriedhof Quedlinburg, Friedhof Gernrode und Friedhof Bad Suderode) wieder stattfinden. Die Anzahl der Stühle wird jeweils so reduziert, dass die Mindestabstände einhalten werden und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz ist Pflicht.
Die Bestatter*innen werden zeitnah über aktuelle Regelungen informiert, damit sie die Angehörigen, die eine Trauerfeier in der Trauerhalle wünschen, detailliert informieren können.

Tag des offenen Denkmals + Stadtfest
Oberbürgermeister Frank Ruch informiert, dass die Entscheidung, ob es in diesem Jahr ein Stadtfest verbunden mit dem Tag des offenen Denkmals in Quedlinburg gibt, fällt voraussichtlich Ende Juni/Anfang Juli.

Ob unser Weihnachtsmarkt und Advent in den Höfen stattfinden können, wird Ende August entschieden.

 

Aktuelle Informationen (08.05.2020)

  • Kita-Gebühren für Notbetreuung

Die Welterbestadt Quedlinburg informiert, dass für alle Kinder, die trotz eines Betreuungsvertrages im Monat Mai nicht in der Notbetreuung sind, keine Kita-Gebühren anfallen. Eltern, die die Notbetreuung für ihre Kinder in Anspruch nehmen, sind hingegen gebührenpflichtig. Die Rückkehr zu einem Regelbetrieb in den Kindertageseinrichtungen soll in mehreren Stufen erfolgen. Über die weitere konkrete Vorgehensweise berät die Landesregierung am Dienstag, dem 12. Mai.

  • Gastronomie im Harzkreis öffnet eventuell schon am 18. Mai

Die Landesregierung erwägt, die Entscheidung über die Öffnung der Gastronomie auf die Landkreise und kreisfreien Städte zu übertragen. Sollte es dazu kommen, hat Landrat Martin Skiebe in Aussicht gestellt, dass die Gastronomie im Landkreis Harz bereits ab Montag, dem 18. Mai 2020, wieder geöffnet werden könnte. Weiter Informationen dazu werden sich voraussichtlich am kommenden Dienstag, dem 12. Mai ergeben.

 

  • Sprechzeiten der Fieberambulanzen im Harzkreis an Wochenenden

Die Fieber-Praxen im Harzkreis, in Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode, haben ab sofort an den Wochenenden abwechselnd geöffnet. Am 9./10. Mai, von 12 bis 15 Uhr, hat die Praxis in Halberstadt, Bismarckstraße 63, geöffnet. Am Wochenende 16./17. Mai, von 9 bis 12 Uhr, ist die Fieberambulanz im Quedlinburger Harzklinikum, Ditfurter Weg 24 im Dienst. Am 23./24. Mai, 9 bis 12 Uhr, hat die Fieberambulanz in Wernigerode, Kohlgartenstraße 2, geöffnet. Die drei Praxen wechseln sich in dieser Reihenfolge jeweils an den Wochenenden ab. Telefonische Nachfragen sind unter der Rufnummer der Kassenärztlichen Vereinigung 116 117 möglich.

 

Aktuelle Information (Stand 29.04.2020)

  • Mund-Nasen-Masken
    Für jene Mitbürger*innen der Welterbestadt Quedlinburg und ihrer Ortsteile Stadt Gernrode und Bad Suderode, die sich derzeit nicht selbst mit Mund-Nasen-Masken versorgen können, z.B. weil ihre Gesundheit dies nicht zulässt, ermöglicht die Welterbestadt eine begrenzte Ausgabe. Ausgegeben werden die kostenfreien Masken am morgigen Donnerstag auf dem Parkplatz Marschlinger Hof und in der Bad Suderode-Information von 10 bis 15 Uhr, pro Person drei Masken.

  • Öffentliche Toilette
    Die Öffentliche Toilette im Marktkirchhof ist ab Sonnabend, 2. Mai, wieder geöffnet. Mit der Wiederöffnung es Wochenmarktes auf dem Quedlinburger Marktplatz ist es wichtig, dass auch die Toilette wieder offen hat.

  • Keine neuen Coronafälle im Landkreis Harz
    Mit Stand 14 Uhr meldet das Gesundheitsamt des Landkreises Harz keine neuen Coronafälle. Damit bleibt die Zahl der positiv getesteten Personen bei 116. In der ZASt gab es ebenfalls keine neuen Fälle, damit gibt es dort 123 Fälle. Für den Landkreis Harz ergeben sich in Summe 239 laborbestätigte Fälle (in Quedlinburg 17 Fälle). Als Kontaktfälle (epidemiologische Bestätigung) zählt das Gesundheitsamt aktuell 22 Fälle.

Nach Schätzungen des Gesundheitsamtes gelten 102 Personen als genesen (Hinweis: Angaben zur Genesung sind nicht meldepflichtig).

 

 

Aktuelle Information (22.04.2020)

In Verbindung mit der am 23. April 2020 in Kraft tretenden Regelung, beim Einkaufen eine sogenannte „textile Barriere im Sinne eines Mund-Nasen-Schutzes“ (Community-Maske) zur Pflicht zu machen, fragten Betreibern und Angestellten von Einzelhandelsgeschäften nach.

•  Es besteht keine Verpflichtung zum Tragen einer zertifizierten Maske. Laut geltender Rechtsverordnung ist „jeder Schutz, der aufgrund seiner Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen, Aussprache zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie (ausreichend sind daher auch aus Baumwolle oder anderem geeigneten Material selbstgeschneiderte Masken, Schals, Tücher, Buffs und Ähnliches)“ geeignet.

•  Die jeweiligen Ladeninhaber sind zur Durchsetzung der Schutzregelungen verpflichtet. Die Rechtslage sagt eindeutig: „Bei Zuwiderhandlungen sind unverzüglich Hausverbote auszusprechen“.

•  Das Ladenpersonal selbst ist nicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet. Konkret heißt es in den betreffenden Landesregelungen: „Personal in Ladengeschäften, das durch andere Schutzeinrichtungen etwa Plexiglasscheiben oder ähnliches von den Kunden abgetrennt ist, muss eine solche textile Barriere nicht tragen, da der Fremdschutz der Kunden in diesem Fall anderweitig gewährleistet ist. Ein Schutz des Verkaufspersonals ist durch die textile Barriere der Kundinnen und Kunden sowie die zusätzliche Schutzvorrichtung ausreichend sichergestellt.“

•  Im Innenstadtbereich der Welterbestadt Quedlinburg gibt es verschiedene Anbieter und Hersteller von Community-Masken (z. B. Geschäfte mit Verkauf von Stoffen, Gardinen etc.). Wer sich vor Ort mit einer eigenen Community-Maske versorgen möchte, hat zurzeit keine Versorgungsschwierigkeiten.

  • Maskenpflicht in den Krankenhäuser des Harzklinikums Dorothea Christiane Erxleben sowie die Lungenklinik Ballenstedt 

Ab 23. April muss jeder der die Krankenhäuser betritt, seine persönliche Maske tragen.
Diese Festlegung der Krankenhausleitung betrifft alle Personen. Mit dieser Regelung orientieren sich das Harzklinikum mit seinen Kliniken in Blankenburg, Quedlinburg und Wernigerode sowie die zum Unternehmensverbund gehörende Lungenklinik Ballenstedt an der Landesverordnung Sachsen-Anhalts, die ebenfalls per 23. April eine Maskenpflicht beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen vorschreibt. Mit Hilfe einer sogenannten textilen Barriere im Sinne eines Mund-Nasen-Schutzes soll das Ausbreiten des Corona-Virus eingedämmt werden. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der kommunalen Krankenhäuser ist bereits seit längerem vorgeschrieben, dass sie im Dienst einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen.
 

Aktuelle Informationen(17.04.2020)

Wochenmarkt öffnet am Mittwoch, dem 22. April

Im Zuge der schrittweisen Lockerung der Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie wird ab Mittwoch, dem 22. April, der Wochenmarkt in der Welterbestadt Quedlinburg wieder stattfinden. Dabei setzt die Stadt auf Lerneffekte der Bürgerinnen und Bürger aus den letzten Wochen und die anhaltende Besonnenheit der Marktbesucher. Nach wie vor gelten die vorübergehenden Kontaktbeschränkungen und das Einhalten eines Abstandes zwischen Personen von wenigstens 1,5 Metern ist absolut unabdingbar. Dafür wird die Anordnung der Stände auf dem Marktplatz überdacht und die Händler verpflichtet Mund-Nasen-Schutzmasken zu tragen. Zusätzlich müssen sich die Händler regelmäßig die Hände desinfizieren und die Besucher auf das Einhalten von Abständen hinweisen. Erlaubt sind überdies maximal 5 Personen in einer Warteschlange. Verkaufte Speisen dürfen nicht vor Ort verzehrt werden, sondern sind ausschließlich zur Mitnahme vorgesehen.

Verwaltungsgebäude der Welterbestadt bleiben bis 3. Mai für den Besucherverkehr geschlossen

Im Rahmen der von der Landesregierung erlassenen 4. Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus bleiben die vorübergehenden Kontaktbeschränkungen bis vorerst Sonntag, dem 3. Mai erhalten. Die Verwaltungsgebäude der Welterbestadt und die der Ortsteile bleiben deshalb bis zu diesem Datum für den Besucherverkehr geschlossen. Der Dienst der Verwaltung läuft aber weiter planmäßig. Anliegen können schriftlich, per E-Mail oder telefonisch geklärt werden. Zutritt in die Verwaltungsgebäude für Besucher ist in wichtigen Fällen und nach telefonischer Absprache möglich.

Fachbereich 1, Finanzen, Bildung, Jugend und Sport

Fachbereichsleiterin Frau Kerstin Frommert

03946 905 514

Kindertagesstätten

03946 905 -657, -658, -663

Wohngeld

03946 905 -671, -672, -674

Fachbereich 2, Recht, Ordnung, Kommunales

Fachbereichsleiter Herr Michael Busch

03946 905 551

Standesamt

03946 905 642 - 644

Einwohnermeldestelle

03946 905 601 - 604

Fachbereich 3, Fachbereich Bauen, Stadtentwicklung und Welterbe

Fachbereichsleiter Herr Thomas Malnati

03946 905 701

Fachbereich Interner Service, Museen und Kultur

Fachbereichsleiterin Frau Marion Goldbeck

03946 905 561

Städtische Museen

03946 905681

Gesundheitsamt bestätigt neun neue Coronafälle

Das Gesundheitsamt bestätigt mit Stand 16. April, 14 Uhr, neun neue laborbestätigte Fälle im Landkreis Harz. Je einen Fall gab es in der Verbandsgemeinde Vorharz, in Halberstadt, in Osterwieck, in Ilsenburg, in Quedlinburg und Ballenstedt sowie drei neue Fälle in Wernigerode. Damit stieg die Zahl der positiv getesteten Personen auf 105. In der ZASt wurden 57 Personen positiv getestet. In der Summe ergeben sich somit 162 laborbestätigte Fälle im Landkreis Harz.

Bedauerlicherweise ist eine weitere Person in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Dabei handelt es sich um einen 41-jährigen Mann mit Vorerkrankung. 

Als Kontaktfälle (epidemiologische Bestätigung) zählt das Gesundheitsamt aktuell 22 Fälle.

Nach Schätzungen des Gesundheitsamtes gelten ausgehend von den Gesamtzahlen 70 Personen als genesen (Hinweis: Angaben zur Genesung sind nicht meldepflichtig).

Somit ergibt sich für das Kreisgebiet ohne ZASt folgende Verteilung der Fälle (einschließlich Kontaktfälle):

Ballenstedt 12 Fälle, Blankenburg 6 Fälle, Falkenstein/Harz 2 Fälle, Halberstadt 11 Fälle, Harzgerode 4 Fälle, Huy 1 Fall, Ilsenburg 7 Fälle, Nordharz 13 Fälle, Oberharz am Brocken 6 Fälle, Osterwieck 10 Fälle, Quedlinburg 17 Fälle, Thale 15 Fälle, Wernigerode 14 Fälle, Vorharz 9 Fälle.

In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell 217 Personen.

 

Aktuelle Informationen
(09.04.2020)

• Harzsparkasse öffnet Filiale Bad Suderode wieder
Die Harzsparkasse wird ab 14. April 2020 elf der vorübergehend geschlossenen Geschäftsstellen wieder öffnen, so auch die Filiale Bad Suderode. Sie wird dienstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.
Für Anfragen und Kundenaufträge steht weiterhin das Kundenservicecenter unter der Telefonnummer 03941 43 0 von Montag bis Freitag zwischen 8 und 20 Uhr zur Verfügung. Ferner können jederzeit Anfragen auch über die E-Mail info@harzsparkasse.de gestellt werden.
Die Harzsparkasse hofft, mit dieser Maßnahme einen ersten kleinen Schritt in Richtung Normalisierung zu gehen.

 Sieben neue Coronafälle im Landkreis Harz
Das Gesundheitsamt des Landkreises Harz meldet mit Stand heute, 14 Uhr, sieben neue Fälle. Drei davon stammen aus Ballenstedt und je einer aus der Gemeinde Huy, aus Quedlinburg, aus Thale und aus der Verbandsgemeinde Vorharz, insgesamt 103 Fälle.
Davon sind 77 als positiv getestet und 26 gelten als Kontaktfälle. Nach Schätzungen des Gesundheitsamtes gelten ausgehend von den Gesamtzahlen 49 Personen als genesen. (nicht meldepflichtig).
Ballenstedt 11 Fälle, Blankenburg 5 Fälle, Falkenstein/Harz 2 Fälle, Halberstadt 12 Fälle, Harzgerode 4 Fälle, Huy 1 Fall, Ilsenburg 5 Fälle, Nordharz 7 Fälle, Oberharz am Brocken 5 Fälle, Osterwieck 8 Fälle, Quedlinburg 13 Fälle, Thale 15 Fälle, Wernigerode 9 Fälle, Vorharz 6 Fälle.
In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell 173 Personen.
In der ZASt wurden 44 Bewohner positiv getestet.

• Ostergruß: Oberbürgermeister Frank Ruch
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
Ich danke Ihnen herzlich für Ihr Verständnis für die notwendigen und anhaltenden Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie. Meinen Respekt und meine Anerkennung möchte ich allen auszusprechen, die in diesen schwierigen Zeiten mit Durchhaltevermögen und Engagement die anstehenden Aufgaben dieser Krisensituation meistern. Gemeinsam werden wir diese schwierigen Tage überstehen. Ich wünsche Ihnen bestmögliche Gesundheit und ein frohes Osterfest. Möge die Osterbotschaft uns allen Kraft und Hoffnung geben.
Ihr
Frank Ruch


 (06.04.2020)

• Kontrollen am Wochenende
Die Bilanz des Ordnungsbereiches der Welterbstadt Quedlinburg nach seinen Kontrollen am Wochenende in Bezug auf die Einhaltung der Landesverordnung fällt positiv aus. In den Einkaufsmärkten werden die Vorschriften sowie Desinfektions- und Hygienemaßnahmen zum überwiegenden Teil eingehalten. Besonders die großen Lebensmittelmärkte werden auch weiterhin täglich kontrolliert.
Hauptschwerpunkt der Kontrollen war die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen. Die überwiegende Mehrheit der Bürger hielt sich an die Vorgaben, vereinzelt wurden aber Verstöße festgestellt.
Da viele Bürger am Wochenende ihre Kleingärten aufsuchten, machte die Welterbestadt per Lautsprecheransagen in den Kleingartenanlagen auf das Kontaktverbot aufmerksam und wies explizit auf den Verzicht von Grill- und Familienfeiern hin.

• Osterfeuer abgesagt
Nachdem bereits die öffentlichen Osterfeuer und das Maibaumsetzen abgesagt wurden, mussten auch die zwölf von der Welterbstadt Quedlinburg genehmigten nicht öffentlichen Osterfeuer auf Grund der Dritte Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus
abgesagt werden. Die gezahlten Gebühren werden zurück erstattet.

• Gesundheitsamt des Landkreises Harz: Ein neuer Coronafall
Gesundheitsamt bestätigt insgesamt 85 Fälle. Einen neuen Coronafall in Halberstadt meldet das Gesundheitsamt mit Stand, 14 Uhr. Von den Gesamtzahlen gelten 64 als positiv getestet und 21 als Kontaktfälle. Nach Schätzungen des Gesundheitsamtes gelten ausgehend von den Gesamtzahlen 33 Personen als genesen. (Hinweis: Angaben zur Genesung sind nicht meldepflichtig).
Es ergibt sich folgende Verteilung der Fälle: Ballenstedt 8 Fälle, Blankenburg 4 Fälle, Falkenstein/Harz 2 Fälle, Halberstadt 12 Fälle, Harzgerode 4 Fälle, Ilsenburg 5 Fälle, Nordharz 5 Fälle, Oberharz am Brocken 5 Fälle, Osterwieck 6 Fälle, Quedlinburg 10 Fälle, Thale 14 Fälle, Wernigerode 7 Fälle, Vorharz 3 Fälle. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell 192 Personen.
In der Zast gelten mit Stand heute 28 Bewohner als positiv getestet. Einige Tests stehen noch aus.

 

(31.03.2020)

• Gesundheitsamt aktualisiert Zahlen zur aktuellen Lage zu Corona
Am heutigen Dienstag, Stand 15 Uhr, bestätigte das Gesundheitsamt des Landkreises Harz 68 Fälle von Coronainfektionen.

Die aktuellen Fälle betreffen Ballenstedt (8), Blankenburg (4), Falkenstein/Harz (2), Halberstadt (8), Harzgerode (4), Ilsenburg (4), Nordharz (5), Oberharz am Brocken (1), Osterwieck (5), Quedlinburg (7), Thale (12), Wernigerode (6), Vorharz (2)

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 219 Personen.

· Rettungsdienst mit Appell
Der Rettungsdienst des Landkreises Harz bittet Bürgerinnen und Bürger, die die Hilfe unter 112 in Anspruch nehmen müssen, auf vorhandene Symptome, die im Zusammenhang mit einer möglichen Corona-Erkrankung stehen, hinzuweisen. Der Rettungsdienst kommt auf jeden Fall, niemand müsse sich Sorgen machen, dass aufgrund solcher Symptome keine Hilfe kommt. Für den Schutz der Kollegen im Rettungsdienst ist es jedoch dringend erforderlich, diese Informationen zu haben.

• Osterfeuer abgesagt
Die Welterbestadt Quedlinburg hat in Erwartung einer zeitlichen Verlängerung der Kontaktbeschränkungen Osterfeuer und das Maibaumsetzen abgesagt. Sollten die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus kurzfristig geändert werden, so ist auch eine kurzfristige Neuanmeldung möglich. Änderungen werden auf www.quedlinburg.de veröffentlicht.

 

Online-Angebote für Kinder und Schüler
Das Jugendamt hat auf der Internetseite des Landkreises Harz eine Auswahl an Onlineangeboten für Kita- und Schulkinder bereitgestellt, www.kreis-hz.de/de/coronavirus.html. Eltern und Kinder finden dort hilfreiche Beschäftigungs- und Lernideen, um die kita- und schulfreie Zeit daheim zu gestalten.

(30.03.2020)

Unterstützung für Unternehmen

Seit dem heutigen Montag können Soloselbstständige, Freiberufler, Kleinunternehmer u.ä. Corona-Soforthilfen beantragen. Auf den Webseiten der Investitionsbank Sachsen-Anhalt www.ib-sachsen-anhalt.de finden sich neben dem Antrag auch Merkblätter und FAQs zur Orientierung. Alle erforderlichen Schritte und nützliche Informationen sind in einem Infoblatt zusammengefasst.

(26.03.2020)

• Unterstützung für Unternehmen
Bund und Land Sachsen-Anhalt haben für die Unternehmen vor Ort ein Zuschussprogramm auf den Weg gebracht . Ab Montag (30.03.2020) können bei der Investitionsbank des Landes Zuschüsse abgerufen werden – gemäß den Informationen des Landes „bewusst unbürokratisch“. 

Nähere Informationen: Pressemitteilung des Landes Sachsen-Anhalt

• Haupt- und Finanzausschuss entscheidet
Stadtratsvorsitzende, Oberbürgermeister und Fraktionsvorsitzende haben sich entschieden, Beschlüsse des Stadtrates und seiner Ausschüsse im Wege eines vereinfachten schriftlichen Verfahrens herbeizuführen. Das heißt konkret, dass die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses ihr Votum zu den Vorlagen bis zum Mittwoch, 1. April, 17 Uhr abgeben. Die Unterlagen haben sie auf elektronischem Weg erhalten. Diese Verfahrensweise ist möglich, nachdem das Innenministerium eine Rechtsverordnung erlassen hat und welche diesen Weg aufzeigt.
• Gesundheitsamt bestätigt neun neue Coronafälle
Am heutigen Donnerstag, Stand 13 Uhr, bestätigte das Gesundheitsamt des Landkreises Harz 38 Fälle von Coronainfektionen. Damit stieg die Zahl der Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, seit gestern um neun. Bei zwei der insgesamt neun neuen Fälle handelt es sich um sogenannte Kontaktfälle – das bedeutet, die Betroffenen sind aufgrund des Kontaktes zu einem bekannten Fall erkrankt. Die neu Infizierten stammen aus Ballenstedt (2), Blankenburg (1 Kontaktfall), Ilsenburg (1), Nordharz (2), Quedlinburg (1), Wernigerode (2 - davon 1 Kontaktfall).
In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 247 Personen.
• Warnung vor falschen Corona-Testern
Auch im Landkreis Harz sind offensichtlich Personen unterwegs sind, die sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgeben und angeblich Tests auf das Coronavirus vornehmen. Das Gesundheitsamt stellt klar, dass Mitarbeiter der Gesundheitsämter prinzipiell nur im Ausnahmefall zu Menschen nach Hause kommen, um sie auf das Coronavirus zu testen, beispielsweise bei körperlichen Beeinträchtigten. Dies erfolgt jedoch nie ohne Absprache. Besuche von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes finden zudem im Rahmen von Kontrollen zur Einhaltung von Quarantäne-Anordnungen statt. In jedem Fall können sich die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausweisen.
Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich bei Verdachtsfällen oder als Geschädigte umgehend bei der Polizei zu melden.

 

 

(25.03.2020)

  • Öffentliche Toiletten geschlossen
    Die Öffentlichen Toiletten in der Stadt sind geschlossen. Es dürfen keine Touristen mehr beherbergt werden und es sind deutlich weniger Menschen unterwegs. Zudem soll das Corona-Infektionsrisiko gesenkt werden.

  • Außengastronomie und Sondernutzung
    Auch die Außengastronomie ist untersagt. Inzwischen wurden die Sondernutzungsgenehmigungen widerrufen. Die Gebühren werden rückerstattet oder angerechnet. Stühle und Tische müssen beräumt werden.

  • Bänke im Stadtgebiet
    Auf dem Marktplatz beginnend haben Bauhofmitarbeiter die Bänke abgebaut und wieder eingelagert.

  • 29 Personen im Landkreis Harz positiv auf das Coronavirus getestet
    Fünf neue Fälle bestätigte das Gesundheitsamt des Landkreises Harz am heutigen Mittwoch, Stand 15 Uhr. Damit sind insgesamt 29 Personen im Landkreis mit dem Coronavirus infiziert. Die Betroffenen stammen aus Quedlinburg (1), Osterwieck (1), Thale (1) und Ballenstedt (2). Derzeit befinden sich 204 Personen in Quarantäne.

(23.03.2020)

• Kita-Gebühren
Oberbürgermeister Frank Ruch: „Die nächste Fälligkeit für die Kita-Gebühren der städtischen Kindertagesstätten wird ausgesetzt. Die Städte und der Landkreis fordern die Landesregierung auf, Klarheit für Eltern und Kommunen zu schaffen und wie in anderen Bundesländern eine landeseinheitliche Regelung zum Gebührenerlass und zum finanziellen Ausgleich für die Träger in Kraft zu setzen.

• Keine Wochenmarkt
Der grüne Wochenmarkt auf dem Quedlinburger Marktplatz ist bis auf weiteres abgesagt.

• Absperrung der Spielplätz
In der vergangenen Woche wurden alle städtischen Spielplätze zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie abgesperrt. Die Stadt bittet eindringlich darum, die Absperrung und das Kontaktverbot zu befolgen. Die Einhaltung wird kontrolliert.

• Gaststätten sind geschlossen
Auch die Außengastronomie ist untersagt.

• Koordinierung von Hilfen und Unterstützung
AWO, Quedlinburger Sportverein und der SPD-Ortsverein organisieren Einkaufshilfe für Senioren und andere Hilfsbedürftige und koordiniert Freiwillige und Lieferdienst.
Kontakt: AWO-Kreisverband Harz, Weberstraße 22, Frau Alexandra Schulze, 03946 9611-210

• 23 Menschen im Landkreis Harz mit Corona infiziert
Aktuell sind mit Stand heute 15 Uhr 23 Personen im Landkreis Harz  positiv auf den neuartigen Coronavirus Covid-19 getestet worden. Damit hatte das Gesundheitsamt von Freitag bis Sonntag vier neue Fälle und bis heute fünf neue positive Testergebnisse zu verzeichnen.  Alle Personen sind in häuslicher Quarantäne und nicht schwer erkrankt.

 

(21.03.2020)

  • Fieber-Ambulanz
    Das Harzklinikum öffnet am Sonnabend (21.03.2020) in Quedlinburg im Ditfurter Weg 24 eine Fiberambulanz im Geriatrischen Zentrum.
    montags - freitags von 10 bis 14 Uhr, Sa./So./feiertags von 9 bis 12 Uhr

  • COVID-19 Selbstabfrage - Landkreis Harz
    Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes im Landkreis Harz hat Online-Test entwickelt.
    Mit nur drei Antworten führt der Selbsttest zu einem aussagekräftigen Ergebnis. Damit jeder sein Corona-Risiko selbst bestimmen kann. Der Test ist mit dem Gesundheitsamt und Corona-Stab des Landkreises Harz abgestimmt.
    https://corona-harz.de/index.php

  • vorsorgliche Quarantäneunterkunft
    Für den Bereich der Erstaufnahme von Geflüchteten richtet das Innenministerium des Landes derzeit in der Landesliegenschaft auf dem Gelände der früheren Gartenbaufachschule ein Gebäude vorsorglich zur Quarantäneunterkunft hergerichtet. Die Unterkunft soll Mitte nächster Woche betriebsbereit sein. Im Gebäude können rund 80 Personen untergebracht werden, sollte in einem Standort der Zentralen Anlaufstelle (ZASt) eine Infektion auftreten.
    http://www.presse.sachsen-anhalt.de/index.php?cmd=get&id=909383&identifier=46a7ac1e71a3baf6f4d923a36dd4d96a


(20.03.2020)

Entlastungen für Bürger und kleiner und mittelständischer Unternehmen auf Grund der Auswirkungen des Coronavirus SASRS-Co-V-2
• Kitabeiträge
Die Welterbestadt Quedlinburg erwartet dringend eine landeseinheitliche Regelung. Sollte diese nicht zeitnah erfolgen, wollen die Bürgermeister und Oberbürgermeister der Städte und Gemeinden des Landkreises Harz zu Beginn der kommenden Woche eine abgestimmte Entscheidung zur Entlastung der Eltern anbieten.
• Steuern und Gebühren
Gewerbesteuer
Die Gewerbesteuer-Vorauszahlungen können auf Antrag und nach unbürokratischer Einzelfallprüfung zinslos gestundet werden. Der Gewerbetreibende soll zeitgleich einen Antrag auf Herabsetzung des Messbetrages beim zuständigen Finanzamt stellen. 
Für Nachzahlungen aus zurückliegenden Jahren können ebenfalls Zahlungserleichterungen in Form einer Stundung geschaffen werden. Erforderlich sind ein Antrag, die Betriebswirtschaftliche Abrechnung (BWA) der letzten 3 Monate und eine Bestätigung der Bank, dass der Kreditrahmen ausgeschöpft ist.
Die Stundung erfolgt zinslos. Die Raten können breit gefächert werden. 
Grundsteuer
Nach Darlegung der wirtschaftlichen Verhältnisse kann auch hier auf Antrag eine zinslose Stundung erfolgen.
Schriftliche Antragstellung ist ab sofort möglich. Die Antragsformulare werden vorbereitet und zeitnah online gestellt.
Mit Fragen können Sie sich an die Mitarbeiter des Sachgebiets Steuern wenden:
Telefon: 0394 905-580 oder E-Mail: steuern@quedlinburg.de

• Bauaufträgen und Lieferleistungen
Notwendige Vergaben von Bauaufträgen und Lieferleistungen werden als Eilentscheidungen von Oberbürgermeister Frank Ruch getroffen und bereits seit dem 17. März 2020 angewendet. Somit stellt die Welterbestadt sicher, dass die Beauftragung der Firmen kurzfristig erfolgen kann und die Tätigkeit auf den von der Welterbestadt betriebenen Baustellen gesichert ist.

• Versorgungsunternehmen
Die Welterbestadt Quedlinburg ist auch mit der Stadtwerke Quedlinburg GmbH und den Zweckverband Wasserver- und Abwasserentsorgung hinsichtlich von Unterstützungsmöglichkeiten zur Entlastung betroffener Bürger in enger Abstimmung und wird hier informieren.

  • Sondernutzungsgebühren
    Auch hier wird es Unterstützung nach unbürokratischer Einzelfallprüfung geben.

 

• Aktuell sind14 Menschen im Landkreis Harz mit Corona infiziert

 

(19.03.2020)

  •  Vier neue positiv getestete Fälle im Landkreis Harz, damit steigt die Zahl der Corona-Infizierten steigt auf 11.
    Die Betroffenen kommen aus Halberstadt, Thale, Ilsenburg und Nordharz, ein Urlaubsrückkehrer aus Tirol, alle anderen drei haben sich vermutlich im Inland angesteckt.
    Laut Amtsärztin Dr. Heike Christiansen sind damit erstmals Übertragungen vor Ort zu verzeichnen, für die keine Infektionsquelle ermittelt werden konnte. Der Erreger ist also auch im Landkreis Harz präsent. Offensichtlich gibt es hier inzwischen auch Überträger, die selbst nicht oder nur sehr leicht erkrankt sind. Deshalb ist es jetzt umso wichtiger, dass sich die Bevölkerung an die Einschränkungen hält.
    • Landesweiter Schließung von Hotels und Beherbergungsbetrieben, Verbot von touristischen Reisen in das Gebiet Sachsen-Anhalts und Sonntagsöffnung für Lebensmittelgeschäfte möglich
  • Spielplätze sind gesperrt, vier städtische eingezäunt und der Bolzplatz in der Turnstraße wurde geschlossen


(18.03.2020)
• Keine neuen Infektionsfälle im Landkreis Harz, damit bleibt es bei 7 positiv getesteten Personen.
• Danke, an die von der Schließung betroffenen Einzelhändler: Sie haben sehr verantwortungsbewusst gehandelt.
• Harzsparkasse schließt ab Montag, 23. März 2020 in der Welterbestadt Quedlinburg die Filialen:
Geschäftsstelle Markt, Markt 15 und die
Geschäftsstelle Bad Suderode, Friedrichsdorfstraße 2
• Besuchsverbot im Harzklinikum aus Verantwortung, Ausnahmen nach Einzelfallentscheidung
• Informationen für Unternehmen – Zusammenstellung der wichtigsten Internetseiten und Landkreis-Hotline für Unternehmen: 03941 59701505 werktags 8:30 – 16 Uhr

(17.03.2020)
Die Landesregierung hat weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus erlassen. Dies betrifft Veranstaltungen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Gaststätten, den Einzelhandel, Sportstätten sowie neue Besuchsregelungen in Klinken und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Einschränkungen. Spielplätze dürfen nicht weiter genutzt werden.
Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen dürfen nicht mehr stattfinden, bei weniger als 50 Personen muss sichergestellt werden, dass der Abstand zwischen ihnen mindestens zwei Meter beträgt. Teilnehmenden müssen namentlich erfasst werden. Auch für Gaststätten gelten strengere Regeln. Ladengeschäfte des Einzelhandels werden geschlossen. Ausnahmen gelten für u.a. Supermärkte, Apotheken, Baumärkte, Postfilialen, Banken, Wochenmärkte, Sanitätshäuser. Der Besuch in Kliniken sowie Pflege- und Wohneinrichtungen wird stark beschränkt. Der Wortlaut findet sich auf den Seiten der Landesregierung Sachsen-Anhalt.

Die Maßnahmen treten ab 18. März 2020, 00:00 Uhr in Kraft und gelten vorerst bis einschließlich 19. April 2020

-------------------------------------

Aktuelle Informationen zur Situation in der Welterbestadt Quedlinburg (16.03.2020)

Oberbürgermeister Frank Ruch hat folgende Festlegungen getroffen:
Die städtischen Gebäude sind für den ungehinderten öffentlichen Besucherverkehr geschlossen. Anliegen sind schriftlich, per E-Mail oder telefonisch zu klären. Zutritt für Besucher ist nach telefonischer Absprache möglich.
Geschlossen sind u.a. Jugendklubs, städtischen Museen, die Kulturkirche St. Blasii, Sportstätten sowie die Trauerhallen auf den städtischen Friedhöfen.

Die Stadtratssitzung am 16. April 2020 und alle geplanten Sitzungen der Ausschüsse bis zum 16. April 2020 finden nicht statt. Wichtige, nicht aufschiebbare Entscheidungen werden vom Oberbürgermeister als Eilentscheidung getroffen.
Trotz geschlossener städtischen Verwaltungsgebäude erfolgt der Dienst planmäßig.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit Anliegen schriftlich (Hausbriefkästen an den Rathäusern Quedlinburg, Gernrdoe und Bad Suderode bitte nutzen), per E-Mail oder telefonisch zu klären. Zutritt in die Verwaltungsgebäude für Besucher ist in wichtigen Fällen und nach telefonischer Absprache möglich.

• Fachbereich 1, Finanzen, Bildung, Jugend und Sport,
Fachbereichsleiterin Frau Kerstin Frommert
03946 905 514
Kindertagesstätten
03946 905656, -657, -658, -663
Wohngeld
03946 905671, -672, -674

• Fachbereich 2, Recht, Ordnung, Kommunales
Fachbereichsleiter Herr Michael Busch
03946 905 551
Standesamt
03946 905 642 - 644
Einwohnermeldestelle
03946 905 601 - 604

• Fachbereich 3, Fachbereich Bauen, Stadtentwicklung und Welterbe
Fachbereichsleiter Herr Thomas Malnati
03946 905 701
Friedhofsverwaltung
03946 905 871

• Fachbereich 4, Interner Service, Museen und Kultur
Fachbereichsleiterin Frau Marion Goldbeck
03946 905 561


Die Kitas, Horte und Schulen in der Welterbestadt Quedlinburg, in Bad Suderode und Stadt Gernrode halten , nach einer Übergangszeit heute und morgen ab dem 18. März 2020, zu den regulären Zeiten, nur noch einen Notbetrieb bereit.
Das bedeutet, dass nur jene Kinder bis zwölf Jahren betreut werden, deren Eltern in infrastrukturell sensiblen Bereichen Versorgung, ÖPNV, Pflege und Medizin, Polizei und Rettungsdiensten etc. beschäftigt sind.
Einen Vordruck für den Nachweis für die Notbetreuung im Ausnahmefall / Bescheinigung des Arbeitgebers finden Sie auf unserer Website.
Oberbürgermeister Frank Ruch trifft die Leiterinnen der Kindertagesstätten und Horte. Über neue Entwicklungen informieren wir täglich.


Wir hoffen auf Ihr Verständnis in der aktuell schwierigen Lage und danken für Ihr bis hierhin besonnenes Handeln.

Hinweis: Bürgerinnen und Bürger, die auf Hilfe angewiesen sind, diese aber nicht bekommen melden sich bitte über das Bürgertelefon.
Unser Bürgertelefon ist Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 15 Uhr unter der Rufnummer 03946 905 999 zu erreichen.

Auch die KoBa Harz schließt Regionalstellen für Kundenverkehr.

Informationen zu Einschränkungen bei Veranstaltungen und Öffnungszeiten touristische relevanter Einrichtungen in Quedlinburg bündelt die QTM.

Bürger und Bürgerinnen sowie Unternehmen, die Fragen zum Thema Coronavirus haben, erhalten hier einige der Informationen und Hinweise zu den Themen Hotline, Prävention, Hilfe.

 

Bitte wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt. Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst - 116 117. Die ist eine einheitliche Behördenrufnummer. Eine Vorwahl ist nicht notwendig.

Weitere Auswahl von Hotlines, die bundesweit zum Thema Coronavirus:
•Unabhängige Patientenberatung Deutschland - 0800 011 77 22
•Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) - 030 346 465 100
•Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte Fax: 030 / 340 60 66

Gebärdentelefon (Videotelefonie) -  https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/

Informationen für Unternehmen:
Das Land Sachsen-Anhalt, Unternehmensverbände und verschiedene Bundesbehörden stellen auf Ihren Internetseiten Informationen zusammen, mit denen sich Unternehmen gezielt zum Thema „Corona-Virus“ informieren können. Mögliche Unterstützungen für Betriebe, virusbedingte Einschränkungen sowie Kontakte zu weiteren Hilfs- und Informationsstellen sind hier zu finden. Die Welterbestadt Quedlinburg hat die wichtigsten Internetseiten für Sie zusammengestellt.

Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt:   https://mw.sachsen-anhalt.de/media/coronavirus/#c232014
Info-Telefon für Unternehmen: 0391 567 4750 immer werktags zwischen 8.30 und 16 Uhr.

Arbeitsagentur:  https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

IHK:  https://www.magdeburg.ihk.de/international/laender-und-brancheninformationen-channel/top-themen/coronavirus-aktuelle-informationen-4685358

Investitionsbank Sachsen-Anhalt:  https://www.ib-sachsen-anhalt.de/wir-finanzieren-ihr-vorhaben

 

Symbol Beschreibung Größe
Nachweis Bedarf Notbetreuung
20 KB

© Sabine Bahß E-Mail

Zurück | drucken