Sie befinden sich hier: Startseite » UNSERE STADT » Wohnen & Sanieren

Kontakt

Welterbestadt Quedlinburg
  • Markt 1
  • 06484 Quedlinburg
  • Sachsen-Anhalt

  • Tel: 03946 905 50
  • Fax: 03946 905 9500

Öffnungszeiten

Montag
9.00 - 13.00 Uhr

Dienstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
geschlossen

Donnerstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
9.00 - 13.00 Uhr

Einwohnermeldestelle:

Freitag
geschlossen

zusätzlich
jeden 1. Sonnabend im Monat
9.00 Uhr - 12.00 Uhr


Übernachtung online

Kunst, Kultur und Literatur

Wipertikirche

Alle Termine zu dieser Veranstaltung 01.05.2018 - 31.10.2018

Alle Veranstaltungsorte zu dieser Veranstaltung Wipertikirche

mit wechselnden Ausstellungen  

weitere Veranstaltungen

Artikel (de) | Presse_Stadt_QLB

22. Denkmalschutz-Kongress am 26. und 27. August 2014

Bundesministerin Barbara Hendricks eröffnet den Kongress
 

In Quedlinburg fand vom 26. und 27. August 2014 der 22. Kongress Städtebaulicher Denkmalschutz des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit stattfinden. "Unter dem diesjährigen Titel "Kommunikation, Partnerschaften und Bündnisse im Städtebaulichen Denkmalschutz" widmete sich der Kongress, den Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks eröffnet, der interdisziplinären Zusammenarbeit, Beteiligung und öffentlichen Vermittlung von Stadtplanung und Stadtentwicklung.
Schwerpunkte des Kongresses waren folgende Themen: Wandel in der Bürgerbeteiligung - hin zur selbstbewussten und selbst bestimmten Bürgermitsprache; Mobilisierung von Wirtschaft und Zivilgesellschaft; Informationen und offensive Vermittlung von Leitbildern, Werten, Planungen und Vorhaben; Werbung und Marketing für die historische Stadt und der Tag der Städtebauförderung.
Impulsvorträge im Plenum und die Arbeit in fünf Arbeitsgruppen mit der Vorstellung zahlreicher Praxisbeispiele am zweiten Tag gaben dem Kongress seine Struktur. So bot sich auch Gelegenheit, aus aktuellen Umsetzungsbeispielen Anregungen für den jeweils eigenen Verantwortungsbereich mitzunehmen. Mit vier speziellen Stadtrundgängen gewährte Quedlinburg den etwa 400 Teilnehmern detailliert Einblicke in die UNESCO-Welterbe-Stadt, informierte über wiederentdeckte Schätze des Münzenbergs, Sanierungsvorhaben und ermöglichte besondere Einblicke in ausgewählte Objekte. Dort präsentierte die Stadt voller Stolz und Dankbarkeit, welche Maßnahmen zum Erhalt des Welterbes mit Hilfe von Fördermitteln in der letzten Zeit umsetzen konnten.

Trotz allem sieht sich die Stadt den aktuellen Herausforderungen, wie dem demografischen und wirtschaftlichen Wandel, konfrontiert. In einer Broschüre „Wenn Häuser schreien könnten - ein Hilferuf“ der Stadt Quedlinburg ist unter anderem aufgelistet, wie viele Gebäude gefährdet sind. Es wird auf die Größe der Schäden hingewiesen und ob die Objekte ortsbildprägend sind. Es wird auf die Größe der Schäden hingewiesen und ob die Objekte ortsbildprägend sind. Insgesamt gibt es derzeit noch genau 411 Gebäude, die gefährdet sind.


Symbol Beschreibung Größe
Broschüre-Hilferuf aus QLB
8.9 MB

Zurück | drucken