Sie befinden sich hier: Startseite » RATHAUS » Wahlen

Kontakt

Welterbestadt Quedlinburg
  • Markt 1
  • 06484 Quedlinburg
  • Sachsen-Anhalt

  • Tel: 03946 905 50
  • Fax: 03946 905 9500

Öffnungszeiten

Aktuell bereiten wir die Wiederöffnung der Verwaltungsgebäude vor und sind per Telefon, Mail und postalisch erreichbar.

Montag
9.00 - 13.00 Uhr

Dienstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
geschlossen

Donnerstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
9.00 - 13.00 Uhr

Einwohnermeldestelle:

zusätzlich
jeden 1. Sonnabend im Monat
9.00 Uhr - 12.00 Uhr


Presse_Stadt_QLB | Rathaus | Wahlen

Vorbereitung für Landratswahl am 5. Juli 2020 laufen an

Vorbereitungen im Landkreis Harz gehen voran

Die Corona-Pandemie hat auch auf die anstehenden Wahlen im Landkreis Harz Einfluss: Da der Infektionsschutz, die Gesundheit und das Wohlergehen aller Wähler und Wahlhelfer oberste Priorität hat, wird die Landratswahl am 5. Juli unter besonderen Hygienemaßnahmen durchgeführt. In enger Abstimmung mit der Geschäftsstelle der Landeswahlleiterin und in ständigem Austausch mit den kreisangehörigen Kommunen bereitet die Geschäftsstelle des Kreiswahlleiters derzeit die Landratswahl vor.
Da es in Sachsen-Anhalt für eine reine Briefwahl keine Rechtsgrundlage gibt, werden am 5. Juli alle Wahllokale, unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes, das seitens des Landkreises ausgearbeitet wird, öffnen. Jedoch wirbt Kreiswahlleiter Martin Skiebe ausdrücklich für die Briefwahl: „Alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Harz haben die Möglichkeit ihre Stimme per Briefwahl abzugeben. Gerade vor dem Hintergrund des Infektionsschutzes möchte ich dafür werben, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.“ Bis zum 14. Juni erhalten alle Wahlberechtigten ihre Wahlbenachrichtigungen. Ab der darauf-folgenden Woche besteht dann die Möglichkeit, sich die Briefwahlunterlagen nach Hause schicken zu lassen und von zu Hause aus zu wählen.
Bewerber um das Amt der Landrätin/ des Landrates haben noch bis zum 8. Juni, 18 Uhr Zeit, ihre Bewerbungen mit allen erforderlichen Unterlagen in der Geschäftsstelle des Kreiswahlleiters, Friedrich-Ebert-Straße 42, 38820 Halberstadt abzugeben. Am 9. Juni tagt der Kreiswahlausschuss, um über die formelle Zulassung der Bewerber zu entscheiden.
Am Montag, 22. Juni, 19 Uhr, werden sich dann die zugelassenen Landratskandidaten bei einer Veranstaltung im Theater in Halberstadt, Straße der Opfer des Faschismus 38, vorstellen. Um die geltenden Abstandsregeln einzuhalten, werden statt der üblichen rund 500 Personen dann knapp 80 Personen im Zuschauerraum Platz finden. Um die Beteiligung der Öffentlichkeit darüber hinaus zu ermöglichen, wird der „Offene Kanal Wernigerode“ die Veranstaltung live im Internet übertragen. Zudem stellen der Sender sowie der Landkreis Harz die Aufzeichnung anschließend im Netz zur Verfügung. Fragen an die Bewerber können Bürger per E-Mail bis zum 17. Juni an die Geschäftsstelle des Kreiswahlleiters richten: landratswahl@kreis-hz.de
Die Fragen werden entsprechend aufbereitet und dann bei der Veranstaltung gestellt. Aufgrund der begrenzt zur Verfügung stehenden Zeit während der Veranstaltung wird darauf hingewiesen, dass möglicherweise nicht alle Fragen gestellt werden können.
Vorteil der Online-Übertragung ist, dass sich weder Wähler noch Bewerber vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie größeren Menschenansammlungen aussetzen. Gleichzeitig werden mehr potenzielle Wähler erreicht – interessierte Bürger können sich ein Bild von den Kandidaten machen, ohne an der Veranstaltung vor Ort teilnehmen zu müssen.
Derzeit läuft noch flächendeckend die Suche nach Wahlhelfern. „Gerade in dieser Zeit ist ehrenamtliches Engagement von großer Bedeutung. Daher möchte ich aktiv dafür werben, sich als Wahlhelfer in seiner Gemeinde ehrenamtlich zu engagieren. Nur so kann Demokratie funktionieren“, macht Kreiswahlleiter Martin Skiebe deutlich. Bei Interesse an der Übernahme eines Wahlehrenamtes kann man sich in seiner Gemeinde vor Ort erkundigen. Auch die Geschäftsstelle des Kreiswahlleiters hilft bei Fragen zum Wahlehrenamt unter 03941/59 70 41 49 gern weiter.

© Sabine Bahß E-Mail

Zurück | drucken