Sie befinden sich hier: Startseite » UNSERE STADT

Kontakt

Welterbestadt Quedlinburg
  • Markt 1
  • 06484 Quedlinburg
  • Sachsen-Anhalt

  • Tel: 03946 905 50
  • Fax: 03946 905 9500

Öffnungszeiten

Montag
9.00 - 13.00 Uhr

Dienstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
geschlossen

Donnerstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
9.00 - 13.00 Uhr

Einwohnermeldestelle:

Freitag
geschlossen

zusätzlich
jeden 1. Sonnabend im Monat
9.00 Uhr - 12.00 Uhr


Übernachtung online

Kunst, Kultur und Literatur

Wipertikirche

Alle Termine zu dieser Veranstaltung 01.05.2018 - 31.10.2018

Alle Veranstaltungsorte zu dieser Veranstaltung Wipertikirche

mit wechselnden Ausstellungen  

weitere Veranstaltungen

Artikel (de) | Presse_Stadt_QLB | Rathaus | Unsere Stadt

Förderzusage für die Sonderausstellung „919- plötzlich König. Heinrich I. in Quedlinburg"

[(c): Welterbestadt QLB]

Ostdeutsche Sparkassenstiftung und Harzsparkasse fördern Ausstellungsprojekt

Die Welterbestadt Quedlinburg feiert 2019 mit einer Vielzahl von Veranstaltungen gleich drei Jubiläen: Die Wiederkehr der Königserhebung des ersten deutschen Königs Heinrich I. vor 1100 Jahren, 30 Jahre Friedliche Revolution und 25 Jahre UNESCO-Welterbe.
Der Sonderausstellung „919- plötzlich König – Heinrich I. in Quedlinburg“ kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.
Ein großes Ziel dieser Ausstellung ist es, den Besuchern die Bedeutung des Stiftsberges als Ort des Wirkens Heinrich I. und des späteren bedeutenden Damenstifts zu vermitteln. Bei der Gestaltung setzen die Ausstellungsmacher auf modernste und zeitgemäße museale interaktive Vermittlungsmethoden und Techniken. Auf dem Stiftsberg in Quedlinburg ergibt sich eine sehr seltene Möglichkeit, eine Ausstellung an einem authentischen Ort abzuhalten.

Über die gemeinsame Förderzusage der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und Harzsparkasse für dieses besondere Ausstellungsprojekt freuten sich im Schlossmuseum Quedlinburg Oberbürgermeister Frank Ruch, Marion Goldbeck, als Stabsstellenleiterin auch für die Städtischen Museen zuständig und Stadtratsvorsitzende Dr. Sylvia Marschner als ihnen Werner Reinhardt, Vorstandsvorsitzender der Harzsparkasse, und Wilfried Schlüter, Mitglied im Vorstand der Harzsparkasse, die gemeinsame Förderzusage von Stiftung und Harzsparkasse für die Sonderausstellung „919- plötzlich König – Heinrich I. in Quedlinburg“ überreichten.

„Es geht um die Bedeutung König Heinrich I. für Quedlinburg und weite Teile Sachsen-Anhalts. Den Besuchern der Ausstellung sollen ein nachvollziehbarer Eindruck vom Leben in der Zeit des 10. Jahrhunderts und von Heinrich I ermöglicht werden“, informierte Oberbürgermeister Frank Ruch.

Eine besondere Herausforderung bei der Konzeption der Sonderausstellung ist die Tatsache, dass die Zeit Heinrich I. zu der schriftquellenärmsten Zeit des Mittelalters zählt. Das Gleiche gilt auch für überlieferte Realien und Exponate. Den Besuchern soll mittels moderner musealer Vermittlungstechnik ein einprägendes und verständliches Ausstellungserlebnis geboten werden. Geplant ist zeitweise auch zwei originale Urkunden Heinrichs I. auszustellen, die bisher noch nie in Quedlinburg gezeigt werden konnten. Daneben sollen auch andere seltene und wertvolle Originale und hochwertige Kopien, die mit Heinrich in Verbindung gebracht werden können, ihren Weg in die Sonderausstellung finden.
Unter dem Sachsen Heinrich begann in Quedlinburg eine Blütezeit, verbunden mit einem hohen kulturellen Aufschwung in der Region. Heinrich I. schuf die Grundlage für die einstige reichsweite Bedeutung Quedlinburgs. Er gründete in Quedlinburg einen Königshof und Pfalz, begründete die von seinen Nachfahren weiter geführte Tradition, das Osterfest in Quedlinburg zu begehen, schuf die Voraussetzungen für seinen eigenen Memorialort und wurde letztendlich in der Pfalzkapelle auf dem Stiftsberg begraben.

 

© Sabine Bahß E-Mail

Zurück | drucken