Sie befinden sich hier: Startseite

Kontakt

Welterbestadt Quedlinburg
  • Markt 1
  • 06484 Quedlinburg
  • Sachsen-Anhalt

  • Tel: 03946 905 50
  • Fax: 03946 905 9500

Öffnungszeiten

Montag
9.00 - 13.00 Uhr

Dienstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
geschlossen

Donnerstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
9.00 - 13.00 Uhr

Einwohnermeldestelle:
zusätzlich
jeden 1. und 3.
Sonnabend im Monat
9.00 Uhr - 12.00 Uhr

Übernachtung online

Veranstaltungen

Kunst, Kultur und Literatur | Straße der Romanik

Rundgang durch das UNESCO-Welterbe

Wo: Quedlinburg-Tourismus-Marketing GmbH in Quedlinburg

Sind Sie zum ersten Mal in Quedlinburg? Möchten Sie sich über Geschichte, Baukunst und Leben in ei...
Kunst, Kultur und Literatur

Führung durch das historische Rathaus

Wo: Quedlinburg-Tourismus-Marketing GmbH in Quedlinburg

Das Quedlinburger Rathaus gehört zu den ältesten Profanbauten der Stadt. Bei der Besichtigung lern...
Kunst, Kultur und Literatur

Rundgang durch das UNESCO-Welterbe

Wo: Quedlinburg-Information in Quedlinburg

Sind Sie zum ersten Mal in Quedlinburg? Möchten Sie sich über Geschichte, Baukunst und Leben in ei...
Bühne, Theater

Harold und Maude

Wo: Nordharzer Städtebundtheater, Neue Bühne in Quedlinburg

Schwarze Komödie von Colin Higgins - Harold ist 18, schwimmt im Geld und bewohnt eine riesige Vil...
Artikel (de) | Presse_Stadt_QLB | Startnews | Unsere Stadt

Städtebauförderung für Quedlinburg

[(c): Welterbestadt Quedlinburg]

Mit einem besonderen Weihnachtsgeschenk reiste Bauminister Thomas Webel am 20. Dezember nach Quedlinburg. Er überbrachte rund 4,4 Millionen Euro aus den Förderprogrammen „Stadtumbau Ost“ (etwa 2,2 Millionen) und „Städtebaulicher Denkmalschutz“ (etwa 2,2 Millionen). „Natürlich ist der Denkmalschutz ein Schwerpunkt bei der städtebaulichen Entwicklung Quedlinburgs“, betonte Sachsen-Anhalts Bauminister bei der Übergabe der Förderbescheide an Oberbürgermeister Frank Ruch. „Besonders freut mich“, so Minister Webel, „das mit mehr als 400.000 Euro aus dem Förderprogramm „Stadtumbau Ost“ (Teil „Aufwertung“) nun auch die einmalige Franziskanerkapelle saniert werden kann“. Der kleine Bau neben der Bosseschule im Stil der Hochgotik ist der Rest eines ehemaligen Franziskanerklosters. Nach der Reformation 1525 wurde an der Stelle später eine Lateinschule errichtet. Der Bauminister würdigte das vielfältige Engagement bei der Sanierung der Quedlinburger Innenstadt und stellte fest: „Quedlinburg ist schön wie nie zuvor, aber ohne staatliche Förderung wäre das nicht möglich gewesen.“ Mit Geldern aus dem Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ sollen weitere Sanierungsvorhaben in der Quedlinburger Innenstadt gefördert werden. Mehr als 300.000 Euro sind für den Rückbau dauerhaft leerstehenden Wohnungen im Ortsteil Quarmbeck.

Quedlinburg, den 20. Dezember 2016

 

© Sabine Bahß E-Mail

Zurück | drucken