Sie befinden sich hier: Startseite

Kontakt

Welterbestadt Quedlinburg
  • Markt 1
  • 06484 Quedlinburg
  • Sachsen-Anhalt

  • Tel: 03946 905 50
  • Fax: 03946 905 9500

Öffnungszeiten

Montag
9.00 - 13.00 Uhr

Dienstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
geschlossen

Donnerstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
9.00 - 13.00 Uhr

Einwohnermeldestelle:

Freitag
geschlossen

zusätzlich
jeden 1. Sonnabend im Monat
9.00 Uhr - 12.00 Uhr


Übernachtung online

Kunst, Kultur und Literatur

- Tafelausstellung - Ich bin Mathilde -

Alle Termine zu dieser Veranstaltung 15.09.2018 - 21.01.2019 ab 18:00 Uhr

Alle Veranstaltungsorte zu dieser Veranstaltung Stiftskirche St. Servatii

  Ich bin Mathilde und   25 Jahre Wiederkehr Domschatz   Tafelausstellung zum...

weitere Veranstaltungen

Artikel (de) | Presse_Stadt_QLB | Startnews | Unsere Stadt

Neujahrsempfang 2018

neujahrsempfang_saal.jpg [(c): Welterbestadt QLB, Sabine Bahß]
Etwa 260 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Vereinen und Verwaltung nahmen am Neujahrsempfang 2018 statt.

Trommelwirbel und Ehrenamtstaler beim Neujahrsempfang

Zum traditionellen Neujahrsempfang der Welterbestadt Quedlinburg begrüßten am 8. Januar Stadtratsvorsitzende Dr. Sylvia Marschner und Oberbürgermeister Frank Ruch etwa 260 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Vereinen und Verwaltung im Kaiserhof.
Mit Trommelwirbel, schnellen Rhythmen und einer eindrucksvollen Choreographie sorgten die Spielleute des SV Germania Gernrode für einen schwungvollen Start ins neue Jahr. „Als besondere Botschafter für die Region“ von Stadtratsvorsitzende Sylvia Marschner angekündigt, ehrte die Welterbestadt Quedlinburg die Spielleute für deren Abschneiden bei der Weltmeisterschaft in Palm Springs, Kalifornien, mit der Eintragung ins Goldene Buch.
Den filmischen Jahres-Rückblick auf 2017 lieferte das Regionalfernsehen Harz:


Mit seiner Ankündigung, dass das Land Sachsen-Anhalt Quedlinburg mit 525.000 Euro für die Sanierungsarbeiten an der Grundschule "Am Heinrichsplatz" unterstützt, gab es eine weitere frohe Botschaft. Bildungsminister Marco Tullner, Ehrengast, überbrachte sie. Die Mittel kommen aus einem Programm für die Unterstützung finanzschwacher Kommunen. Um zahlreiche Schäden und Baumängel an der Schule zu beheben sowie einen Mehrzweckraum als Anbau zu errichten, will die Stadt insgesamt 1,5 Millionen Euro investieren. Bei seinem Arbeitsbesuch vor dem Empfang hatte der Minister sich von Notwendigkeit und Umfang der Baumaßnahmen überzeugt.

Oberbürgermeister Frank Ruch lies in seiner Rede beispielhaft herausragende Projekte des Jahres Revue passieren: Abschluss der Sicherung Stiftsberg Nordhang, die weitere Entwicklung Quedlinburg als Tagungsstadt, die Eröffnung des Geriatriezentrums des Harzklinikums Dorothea Christiane Erxleben, die Investitionen in Wohnbaustandorte am Galgenberg und im Harzweg, die Entwicklung der Initiative „Einkaufserlebnis historische Innenstadt“ sowie die Initiative des Freifunk Harz e. V. für eine flächendeckende Versorgung mit freiem WLAN  - als wichtige Beiträge für das Image Quedlinburgs als Einkaufsstadt. Als „erfolgreiche Teamleistung“ bezeichnete er die Genehmigung der Änderung des Flächennutzungsplanes und die Genehmigung des Bebauungsplanes für „unsere strategisch wichtigstes Infrastrukturprojekt“: das Freizeit-, Sport- und Erholungsareal in der Lindenstraße (FSE).
Mit der Verstetigung einer verlässlichen Unterstützung des Bundes und des Landes, wofür OB Frank Ruch ausdrücklich dankte, sollen begonnene Maßnahmen fortgesetzt und zu Ende geführt werden. Der OB nannte hier u. a. die Umsetzung des „Masterplanes“ für den Stiftsberg, auf dem gemeinsam mit der evangelischen Kirche ein modernes Präsentationskonzept umgesetzt werden soll. Weiterhin nannte er das FSE, die Schaffung eines neuen Industrie- und Gewerbegebietes am Standort Quarmbeck, die Stärkung der Ortschaften und die weitere Entwicklung Quedlinburgs als fahrradfreundliche Stadt.
„Unser höchster Trumpf ist die praktizierte Heimatliebe, die Bereitschaft unserer engagierten Bürgerinnen und Bürger, sich ehrenamtlich einzubringen und gemeinsam an der Entwicklung unserer Stadt zu arbeiten“, dankte der OB auch für das vielfältige ehrenamtliche Engagement für unsere Welterbestadt Quedlinburg. „Ich bin besonders stolz darauf, mit welchem Engagement, positiver Energie und persönlichem Einsatz sich die Quedlinburgerinnen und Quedlinburger ehrenamtlich engagieren und sich miteinander vernetzen, wie beispielsweise beim Frühjahrsputz, Bürgerfrühstück, dem Rundgang für mehr Barrierefreiheit, den Aktivitäten der Bürgerstiftung und aktuell auf dem Weg zu unserem Festjahr 2019. In diesem Zusammenhang bedankte er sich von ganzem Herzen für das aktuell gezeigte Zusammengehörigkeitsgefühl, für die gelebte Solidarität mit den durch den Brand ihres Haus betroffenen Familien.

Mit dem Ehrenamtstaler der Welterbestadt zeichneten Oberbürgermeister und Stadtratsvorsitzende 2018 die freiwilligen Feuerwehren Gernrode und Quedlinburg sowie den Ortsverband Quedlinburg des Technischen Hilfswerkes (THW) aus.
Die hochwertige Porzellan-Medaille gestaltete Bildhauer Wolfgang Dreysse. Die Herstellung wurde durch das Sponsoring des Unternehmens Bestattungshaus Karries, Inhaber Guido Neuhäuser, ermöglicht.

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr retten, löschen, bergen und schützen und trainieren regelmäßig dafür und investieren viel Zeit, um anderen zu helfen. „Zusätzlich zu ihren eigentlichen Aufgaben engagieren sie sich noch bei weiteren gesellschaftlichen Aktivitäten, wie Blutspenden, Frühjahrsputz und die Pflege und Wartung der Hydranten zur Löschwasserversorgung sowie die Mitwirkung und Absicherung bei vielfältigen Veranstaltungen. Ohne große Worte darüber zu verlieren“, würdigte Sylvia Marschner das Engagement. Umso unverständlicher sei für sie der schwindende Respekt gegenüber den ehrenamtlichen Rettern. Sie hofft, auf die Vorbildwirkung für mehr Bürgersinn, Bürgerengagement und dass Idealismus wieder mehr Beachtung und Anerkennung gerade bei jungen Menschen findet. Stellvertretend für die Ortsfeuerwehren nahmen ihre Wehrleiter Andre Neumann, für die Ortswehr Quedlinburg, und Jens Ahne, als stellvertretender Ortswehrleiter für die Feuerwehr Gernrode die Ehrensamtstaler entgegen.

Für seine besondere Kompetenz bei Suche und Bergung von Verschütteten oder Vermissten, aber auch der Sicherung von Gebäuden, bei Hochwasser oder anderen Katastrophen und Notfällen ist das THW bekannt. Aktuell sind 80 aktive Helferinnen und Helfer im Ortsverband Quedlinburg, im Technischen Zug, der Fachgruppe Logistik oder in der Einsatzstellensicherung, ehrenamtlich tätig. Ihr Engagement würdigte OB Frank Ruch in seiner Laudatio. „Allein 2017 leisteten die Helfer des THW Ortsverbandes Quedlinburg über 12.000 Einsatzstunden! Ein Ehrenamtstaler 2018 der Welterbestadt Quedlinburg für den THW Ortsverband Quedlinburg! Lars Deuter nahm die Auszeichnung entgegen.



 

© Sabine Bahß E-Mail

Zurück | drucken