Sie befinden sich hier: Startseite

Kontakt

Welterbestadt Quedlinburg
  • Markt 1
  • 06484 Quedlinburg
  • Sachsen-Anhalt

  • Tel: 03946 905 50
  • Fax: 03946 905 9500

Öffnungszeiten

Montag
9.00 - 13.00 Uhr

Dienstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
geschlossen

Donnerstag
9.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
9.00 - 13.00 Uhr

Einwohnermeldestelle:

Freitag
geschlossen

zusätzlich
jeden 1. Sonnabend im Monat
9.00 Uhr - 12.00 Uhr


Übernachtung online

Kunst, Kultur und Literatur

Wipertikirche

Alle Termine zu dieser Veranstaltung 01.05.2018 - 31.10.2018

Alle Veranstaltungsorte zu dieser Veranstaltung Wipertikirche

mit wechselnden Ausstellungen  

weitere Veranstaltungen

Artikel (de) | Startnews

Kulturkirche St. Blasii: Konzerte - Theater - Ausstellungen 2018

[(c): Welterbestadt Quedlinburg]

Mo., 05.03. bis So.,15.04., 19.00 Uhr - „Kunst für Jedermann / im Fluss der Farben“

Ausstellung mit Arbeiten von Ines Ruprecht aus Quedlinburg

„Singen ist gefährlicher als malen. Ein paar falsche Töne und man wird von der Kritik zerrissen - ein paar falsche Farben und man bekommt vielleicht einen Preis.“

Sa., 07.04. um 17.00 Uhr - Konzert mit dem Jugend-Balalaika-Orchester „Istoki“ aus Brjansk (RU)

Der Name „Istoki“ bedeutet so viel wie „die Wurzeln“, „die Quelle“, „der Brunnen“. Das Orchester ist 25 Jahre alt und gehört zur Nikolajewa-Kunstschule der Stadt Brjansk. In ihm wirken Schüler im Alter von 10 bis 16 Jahre und Lehrer der Schule mit.

Die Idee, ein derartiges Orchester zu gründen, gebührt Alexenko Wjatscheslaw. Sein Ziel war es, das große Kulturerbe, vor allem die russische Volksmusik den Jugendlichen zugänglicher zu machen; die Liebe zu alten Volksinstrumenten zu entwickeln. Er ist auch seit der Gründung des Orchesters sein Leiter und Dirigent. Zum Repertoire des Orchesters gehören Werke russischer und ausländischer Komponisten, die Volksmusik aber auch populäre Musik.

Das Orchester dominiert regelmäßig bei nationalen und internationalen Musikwettbewerben. Im Brjansker Gebiet belegt es seit vielen Jahren den ersten Platz unter Orchestern dieser Art.

Vor wenigen Wochen sind sie gerade aus Südkorea zurück gekehrt, wo sie freundschaftliche Beziehungen zu einem koreanischen Volksinstrumentenorchester haben.

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Der Erlös des Konzertes soll dem Aufenthalt russischer Kinder zugute kommen, die gerade eine Krebserkrankung überstanden haben, in einem Waiseninternat

leben oder durch eine körperliche Behinderung beeinträchtigt sind.

Sa., 14.04. um 15.30 Uhr - SPURENSUCHE - musikalisch-literarische Lesung

Goethe ist hier nicht gewesen, doch wurde er hier auch gelesen, Klopstock ist hier zwar geboren, doch hat die Stadt ihn früh verloren! Spuren sind hier zu entdecken, welche Lust auf mehr erwecken und so geht es froh und munter die Geschichte rauf und runter!   

Ein Vorleser, zwei Stadtführer und zwei Musiker gestalten eine musikalisch-literarische Lesung auf historischem Grund, in historischen Mauern, die Zeit vergessend und sich erinnernd an Walter von der Vogelweide über Klopstock und mehr, bis zum unbekannten Gegenwartslyriker!

Information und Anmeldung über Thomas Loch, Tel.: 0171 / 19 96 214

Eintritt frei, um eine Spende zur Förderung eines Literaturprojektes in Quedlinburg wird gebeten!

Sa., 05.05. um 19.30 Uhr - „Was alles in einem Menschen sein kann. Begegnung mit einem Mörder“

Buchlesung von und mit Steffen Schroeder

2013 stehen sich Steffen Schroeder und Micha im Gefängnis Berlin Tegel zum ersten Mal gegenüber. Ein Gespräch über ihre schwierige Jugend bringt sie einander näher, bei allen Unterschieden: Schroeder wurde Schauspieler, Micha rutschte ins rechte Milieu ab, brachte einen Menschen um. Es beginnt eine besondere Beziehung: Schroeder, bekannt als Kommissar Kowalski in «SOKO Leipzig», wird Vollzugshelfer des lebenslänglich Verurteilten. Er lernt den Gefängnisalltag kennen, erfährt von Rangordnungen, Drogen, Ausbruchsversuchen; über die Jahre dringt er tief in Michas Geschichte ein,

erfährt immer wieder Neues, Überraschendes. Für Micha wird er wichtiger und wichtiger, er begleitet ihn bei Freigängen, ist ihm Auge und Ohr für die Welt. Bald sieht Schroeder sich selbst und sein Leben in neuem Licht: Was unterscheidet ihn eigentlich von Micha? Und welche Entscheidungen und Wendepunkte führen überhaupt dazu, dass ein Leben gelingt oder scheitert? Steffen Schroeder schreibt mit viel Gespür für das Menschliche über eine außergewöhnliche Begegnung und stellt dabei existenzielle Fragen nach Schuld, Schicksal und der Verantwortung dem eigenen Leben gegenüber. Der Fernsehkommissar und der Mörder - ein starkes, glänzend erzähltes Buch.

Gebecke live…

Eintritt: VVK 15,00 € bei Buchhandlung Gebecke und QTM, AK 18,00 €

Fr., 18.05. um 19.00 Uhr - Collegium Musicum - Konzert im Frühling

Das Collegium musicum hat nicht nur seinen Sitz in Quedlinburg, sondern ist auch sonst ein „Urgestein“ unserer Stadt.

1759 von musikbegeisterten Bürgern gegründet, kann es im nächsten Jahr schon sein 260. Jubiläum feiern. Wir freuen uns auf interessante Solisten. Die Sopranistin, Sabine Brandt, kommt aus Braunschweig und singt Frühlingslieder, aber auch das “Lied an den Mond“ aus der Oper Rusalka.

Jan Fusek aus Blankenburg ist der Solist des Cellokonzertes von Johann Christian Bach. Weiterhin spielt das Orchester u.a. Werke von Rolle, Camerloher und Alfred Wagner. Das Collegium lädt zu diesem Konzert herzlich ein.

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

So., 03.06. um 16.00 Uhr - Konzert mit Gospel Changes aus Leipzig

„Gospelmusik ist keine Frage des Herkunftslandes oder der Hautfarbe, sondern eine Frage der Lebenseinstellung.“ Unter diesem Leitspruch von Helmut Jost hat es sich Popkantor Maik Gosdzinski zur Aufgabe gemacht, die Faszination Gospel nach Leipzig zu bringen und weiterzutragen.

Gospel Changes, DER Gospel-Chor aus Leipzig, den Gosdzinski ins Leben rief, ist deshalb ein Schmelztiegel verschiedenster Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlichem Alter, unterschiedlicher Hautfarbe und Religion, die alle durch die Liebe zur Gospelmusik verbunden sind.

Der Chor war bereits im letzten Jahr zu Gast in der Blasiikirche und hat ein großes Publikum in seinen Bann gezogen, so dass die Veranstalterin diesen Chor ganz spontan ein zweites Mal einlud!

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Do., 14.06. um 20.00 Uhr - Konzert mit PolQa aus Quedlinburg - Musik für Herz und Beine

Für dieses Projekt, das sich 2016 gründete und sich bisher Trio III nannte, haben sich drei Quedlinburger Vollblutmusiker zusammengefunden, die mit kleiner Trio-Besetzung nebst Gesang fröhliche, tanzbare Instrumentalmusik und Songs aus Klezmer, Weltmusik und Liedermacherwerkstatt kombinieren und so ein großes Spektrum an Musikalität und Ausdrucks-

formen präsentieren.

PolQa sind: Wojciech Swjatek (Gitarre, Gesang), Konrad Eggebrecht (Bass, Gesang), Daniel Jack Wolf (Drums, Gesang)

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €

Do., 12.07. um 20.00 Uhr - Aufwind - Klezmermusik aus Berlin

AUFWIND konzertierte auf vielen nationalen und internationalen Festivals z.B. in Toronto auf dem größten Klesmer-Festival der Welt, unlängst auch in Südamerika, Lissabon, Istanbul und Brüssel und wurde in einem ausverkauften Konzert am New Yorker Broadway gefeiert. Das englische Magazin Classic CD führte die 1996er CD "Awek di junge jorn" unter den Top 12 Klezmer CDs, mehrere CD Produktionen der Gruppe wurden zum Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Neben zahlreichen Konzerten im Inland gastierte die Gruppe in folgenden Ländern: Israel, USA, Kanada, Polen, Frankreich, Portugal, Argentinien, Chile, der Türkei, Österreich, Belgien, Italien, der Slowakei, der Schweiz und den Niederlanden.

Aufwind sind: Claudia Koch (Gesang, Violine, Viola), Hardy Reich (Gesang, Mandoline, Gitarre, Banjo), Andreas Rohde  (Gesang, Bandonion, Perkussion, Gitarre), Jan Hermerschmidt (Klarinetten, Flöte, Gesang), Janek Skirecki           (Bass)

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €

Sa., 21.07. um 11.00 Uhr - „Königin Mathilde †968 - Leidenschaft für fromme Werke“

Ausstellung und wissenschaftlicher Vortrag mit Herrn Prof. Dr. Gerd Althoff

Fast alles, was wir über die Königin  Mathilde wissen, stammt aus ihren beiden Lebensbeschreibungen, die von unbekannten Personen zu unterschiedlichen Zwecken wohl im Kloster Nordhausen geschrieben wurden. Diese Biografien verfolgen bestimmte Ziele, und wir können nicht ausschließen, dass sie die Wahrheit zugunsten dieser Ziele verbogen haben.

In der Ausstellung werden die Brautwerbung Heinrich I. um Mathilde und ihr Wirken als Ehefrau und Witwe behandelt.

Darüber hinaus beleuchtet die Dokumentation ihre Rolle als Gründerin von Frauenklöstern vor dem Hintergrund gleichzeitiger politischer Probleme in Sachsen, die in der Forschung bisher unberücksichtigt geblieben sind. Hierdurch scheint ein Schlüssel gegeben, der die Darstellung der Lebensbeschreibungen in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt.

Ausstellungsdauer: 21.07. bis 19.08.2018

Sa., 04.08., 18.00 Uhr - Gaby Albrecht - Das Kirchenkonzert

Schon mit acht Jahren begann Gaby Albrecht ihre Bühnenkarriere. Damals startete sie als Mitglied im Kinderkabarett und im Kinderchor. Ihre Stimme war so einzigartig, dass sie schnell als Solistin eingesetzt wurde. Es dauerte jedoch noch weitere zwölf Jahre, bis das Naturtalent sich Gesangsstunden und ein Studium in Weimar verordnete, um noch professioneller zu werden. Auch beim Magdeburger Tanzorchester konnte sie viel Bühnenerfahrung sammeln, die ihr später noch nützlich sein sollte.

1986 heiratete Gaby ihren Manager Ernst Albrecht und legte dadurch ihren Namen Müller ab. Gemeinsam haben die beiden einen Sohn. Inzwischen lebt das Paar in Niedersachsen, wo Gaby Albrecht den nötigen Ausgleich zum stressigen

Bühnenleben findet.

Eintritt: VVK 28,50 €, AK 30,00 €

Do., 09.08., 16.00 Uhr - Harmonikaorchester Notenzauber aus Hilden

Fast 100 mal pro Jahr sind die Musiker, alle reine Amateure, auf Konzerten in Hilden und in ganz Deutschland erfolgreich unterwegs. Die 25 Musiker und der Chor  des Orchesters, bestehend aus einem gemischten Chor bis zu 18 Personen, wurden für ihre vorbildliche musikalische Arbeit mit vielen Auszeichnungen bedacht. Zuletzt im Jahre 2010 für ihre Musik vom Center TV Düsseldorf und den Düsseldorfer Stadtwerken.

Die Mundharmonika ist ein stetiger Begleiter eines jeden Musikers im Orchester. Aber nicht nur Mundharmonika wird im Orchester gespielt, auch die Mandoline, das Akkordeon, der E-Bass und die Gitarre, sowie ein Keyboard haben Ihre Berechtigung im Orchester. Alle 2 Jahre geht das Orchester auf große Konzerttournee innerhalb Deutschlands.

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Sa., 11.08., 19.00 Uhr - Quedlinburger Musiksommer

Orgelschmaus

Die Gebrüder Bach - Orgel und Flöte im Dialog

Sabine Petri - Flöte, Siegfried Petri - Orgel

Do., 16.08., 19.00 Uhr - Irish cream aus Quedlinburg

Mit traditionellen Tunes, sanften Balladen und fetzigen Songs aus Folk und Bluegrass entführen euch Irish Cream musikalisch in die sanften Weiten Irlands, die schottischen Highlands und Prärien Amerikas.

Fast alle für die Folkmusik typischen Instrumente haben sie im Gepäck: Keltische Harfe, Geige, Uillean Pipes, Low Whistle und Bódhran ergänzen sich harmonisch mit Kontrabass, Gitarre, Schlagzeug und Klavier.

Weitere Gastmusiker können das Konzert unterstützen und z.B. mit Ukulele (Tom Ziegenspeck) die Klangvielfalt bereichern.

Dazu gibt es jede Menge Geschichten, Wissenswertes, Lustiges und Kurioses rund um die grüne Insel und ihre Lieder zu hören.

Eine musikalische Reise mit Julia, Ronja, Jack, Konrad und Micha bei einem guten Schluck Whisky ist immer einen Besuch wert. Lasst euch von Irish Cream verzaubern und überlasst es nicht dem Zufall.

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €

Mi., 22.08. bis Mi., 17.10. - Begegnung auf Arbeitsebene - Ausstellung

Lili Grünewald - Objekte aus Seide, Zeichnung, Druck

Marie-Luise Schulz - Öl-, Acryl-, Aquarell Malerei

Britta Gernhoefer - Holzschnitt, Radierung, Zeichnung

Midissage am Samstag den 15.09., 19.00 Uhr mit musikalischer Umrahmung

Sa., 25.08., 20.00 Uhr - Konzert mit Cristin Claas Trio aus Berlin

Das Cristin Claas Trio spielte in den letzten 14 Jahren über 900 Konzerte  (darunter Rundfunkkonzerte beim MDR, SR, Deutschlandradio u.a.), außergewöhnliche Großprojekte mit Chören und Orchestern (u.a. Babelsberger Filmorchester, Staatskapelle Halle) und gastierte dabei in ganz Deutschland und verschiedenen Ländern Europas. Es veröffentlichte insgesamt sechs CDs und hat sich als Live Band einen exzellenten Ruf erworben. 

Cristin Claas´ zauberhafte Stimme erfüllt jeden Raum und steht für sich. Ihre einzigartigen Songs interpretiert sie in Englisch, deutsch und selbst kreierter Fantasiesprache. Zusammen mit dem Gitarristen Stephan Bormann und dem Pianisten Christoph Reuter ist über die Jahre ein unverwechselbarer Sound entstanden. Live ist das Trio ein ganz besonderes Erlebnis -

es sprüht nur so vor originellen Ideen!

„Cristin Claas ist eine Fee, die andere glücklich macht...sie ist eine Lichtgestalt, eine Sonnenschenkerin, der das Publikum

zu Füssen liegt...“ SZ

Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €

Fr., 07.09., 20.00 Uhr - Konzert mit Drunken Donkeys

Mit Charme und Witz nehmen Drunken Donkeys ihr Publikum mit auf eine Reise zu den grünen Hügeln Irlands. Manchmal derb, manchmal zart präsentieren sie irische Pubsongs, vom zotigen Sauflied bis hin zu wehmütigen Balladen. Hundertprozentig handgemachte Musik, ein Sideprojekt von LaMarotte.

Die Mitwirkenden in folgender Besetzung: Vivien Zeller (Geige), Torsten Höher (Gesang, Gitarre, Pipes & Whistles), Thomas Röder (Akkordeon), Rolf Lehmann (Drums), Michael Rossol (Gitarre, Bass).

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €

Fr., 21.09., 20.00 Uhr - Konzert mit martin Neumann - Kontrabass und Gesang

Die Quedlinburger kennen ihn durch seine ersten Projekte wie „Klesmorim“ (jidd. Lieder und Klezmer) und die Gruppe „Pervagari“ (Folk und Weltmusik). Später folgten musikalische Ausflüge in Renaissance und das Chanson.

Martin Neumann spielt den Kontrabass vielseitig: melodisch und rhythmisch. Die tragende Kraft des Basses mischt sich in einem einfühlsamen Dialog mit seiner warmen und berührenden Stimme. So entsteht eine ungewöhnliche Liaison von Instrument und Gesang, die sich in ihrem puren Minimalismus gegenseitig zusammenhält, gleichsam raumfüllend und raumgebend.

Im Soloprogramm „Blue Hour“ entführt Neumann die Zuhörer mit ganz persönlichen Interpretationen von Jazzstandards in die Welt der Emotionen. Ein Mann, ein Bass, eine Stimme!

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €

Do., 04.10., 20.00 Uhr - Konzert mit OAK aus Quedlinburg

3 Menschen. 3 Stimmen. 3 Instrumente.

Die Geschichten, die in OAKs Songs erzählt werden, beginnen in unser aller Leben und berühren durch ihre Vielfalt und Fantasie. Mit ihrer Melodieverliebtheit und der spürbaren Nähe zum Blues erzeugen OAK eine gelassene bis aufreibende, melancholische bis kraftvolle Atmosphäre.

OAK. Erdig. Fesselnd.

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €

Mi., 10.10., 20.00 Uhr - Worrystone - Irish Folk

Hier trifft traditioneller Irish-Folk mit mehrstimmigem Satzgesang und immer wieder wechselnder Instrumentierung auf Songs von Amy Winehouse, Beth Heart, Dropkick Murphys uva. Das Repertoire umfasst alle Richtungen des Irish-Folk.

Balladen, schnelle und langsame Instrumentalstücke und natürlich die typischen Pub Songs, wie z.B. "Foggy Dew", "Dirty Old Down" oder "Whisky in the Jar".

Wenn man die vielen Instrumente auf der Bühne zum ersten Mal sieht, kann man kaum glauben, dass die Band wirklich "nur" aus 5 Musikern besteht. Verschiedene Gitarren, Banjos, Whistles, Bodhran, Akkordeon, Spoons, Bass, und, und, und.

Genau das macht den besonderen Reiz von „Worrystone" aus. Man hat noch den Klang dieser wunderschönen Ballade mit Flöte und Akkordeon im Ohr und im nächsten Moment wird man von einem mitreißenden Instrumentalstück mit Bass, Spoons und Bodhran überrascht.

Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 10,00 €

Do., 25.10., 19.00 Uhr - Maxim Kowalew Don Kosaken

Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude

des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät.

Eintritt: VVK 21,00 €, AK 24,00 €, Kinder bis 8 Jahre frei.

Mi., 31.10., 19.00 Uhr - Konzert mit Patchwork und Wasabi Kisses

Ein besonderer Abend in der Blasiikirche, gleich zwei Bands laden zum Tanz, zum Lauschen und zum Beisammensein ein.

Wasabi Kisses und Patchwork spielen ein Konzert... zusammen, allein und miteinander.

Die Bremer Band Wasabi Kisses überzeugt mit einem abwechslungsreichen Programm. Mit gekonnt umgesetzten Arrangements präsentieren sie Soul und Latin genauso wie Funk und Blues.

Eine Reise in die Welt der Jazz- und Bluesklassiker, moderner Folklieder und traditioneller Gospelsongs - sie sind das Bindeglied aller beteiligten Musiker von Patchwork. Die Liebe zur Musik und das zauberhafte Ambiente der Blasiikirche laden zu einem Konzert der besonderen Art ein. Es kann getanzt, entspannt, gesummt und gelacht werden.

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €

Sa., 01.12., 19.00 Uhr - Adventskonzert mit dem Mädchenchor Wernigerode

Der Mädchenchor Wernigerode ist ein Chor am Landesgymnasium für Musik Sachsen-Anhalt in Wernigerode. In dieser besonderen Ausbildungseinrichtung, an welcher außer dem Mädchenchor auch der Rundfunk-Jugendchor Wernigerode und 2 Kinderchöre beheimatet sind, genießen die Schülerinnen und Schüler neben dem gymnasialen Bildungsgang eine musikalische Spezialausbildung. In dieser wird besonders das Chorsingen gefördert. Im Mädchenchor singen die Schülerinnen der 9. und 10. Klassen.

Mehrfache Erfolge bei nationalen und internationalen Chor-Wettbewerben sowie zahlreiche CD Einspielungen kennzeichnen die Entwicklung des Ensembles. Der Chor, der 2017 bereits sein 40-jähriges Bestehen feierte, gibt im Jahr etwa 12-15 Konzerte im In- und Ausland. Konzertreisen führten ihn unter anderem nach Polen, England, Dänemark und Israel.

Das stilistische vielfältige Repertoire umfasst weltliche und geistliche Chorwerke verschiedener Jahrhunderte, deutsche und internationale Volksliedbearbeitungen sowie Arrangements aus Jazz und Popularmusik.

Es ist seit Jahren Tradition, dass der Mädchenchor zum 1. Advent in der Blasiikirche das Publikum auf Weihnachten einstimmt. Lassen Sie sich von den hervorragenden Stimmen und der einmaligen Atmosphäre verzaubern.

Eintritt: VVK 12,00 € / erm. 10,00 €, AK 13,00 €, erm. 11,00 €

So., 16.12., 17.00 Uhr - Cantabile - Acapella aus Quedlinburg

Mit stimmungsvollen Advents- und Weihnachtsliedern aus verschiedenen Jahrhunderten möchte das Vokalensemble „Cantabile“ aus Quedlinburg dem Publikum eine besinnliche halbe Stunde bereiten. musikalischer Leitung: Christiane Linke

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

01.12., 02.12., 08.12., 09.12., 15.12., 16.12., jeweils 16.00 Uhr - kleines weihnachtliches Orgelkonzert

Symbol Beschreibung Größe
Kulturkirche St. Blasii: Konzerte - Theater - Ausstellungen 2018
(c) Welterbestadt Quedlinburg
2.8 MB

© Michael Mendel E-Mail

Zurück | drucken