Kontakt

Henning Rode
Stabsstelle 0.1 Wirtschaftsförderung und Citymanagement

  • Tel: 03946 905-517
  • Fax: 03946 905-9517
Nicole Risse
Stabsstelle 0.1 Wirtschaftsförderung und Citiymanagement

  • Tel: 03946 905-519
  • Fax: 03946 905-9519

Bürgerservice

Wir helfen Ihnen weiter mit Ihrem Bürgeranliegen.

Hier finden Sie die richtige Kontaktperson.


Unternehmensbesuche | Wirtschaftsnews | WirtschaftsnewsArchiv

Oberbürgermeister hat die Autohäuser bei seinen Besuchen im Fokus

Unternehmensbesuch des Oberbürgermeisters Frank Ruch beim Autohaus Gottschalk
Unternehmensbesuch von Oberbürgermeister Frank Ruch im Autohaus Gottschalk, Groß Orden
Oberbürgermeister hat die Autohäuser bei seinen Besuchen im Fokus

Sie stehen selten im Fokus der Öffentlichkeit und sind doch zusammen ein wirtschaftliches Schwergewicht mit vielen Arbeitsplätzen. Bei der Mobilitäts- und Energiewende werden sie noch eine Schlüsselrolle einnehmen: die Autohäuser. Dem trug Oberbürgermeister Frank Ruch bei seinen Unternehmensbesuchen im November 2021 Rechnung.

Los ging es aber in der Versicherungs- und Immobilienbranche. Seit ca. 30 Jahren ist der gebürtige Quedlinburger Andreas Regahl vor Ort im Bereich Versicherungen unternehmerisch tätig. Heute betreiben er, seine Frau Diana Regahl und sein Team in einem kernsanierten Altbau in der Oeringer Straße eine LVM Versicherungsagentur und sind seit 01.01.2021 zusätzlich auch als Immobilienmakler tätig. Oberbürgermeister Frank Ruch würdigte mit seinem Besuch auch den wertvollen Beitrag des Unternehmerehepaars zur Stadtsanierung und zur Aufwertung des Stadtbildes am Standort Oeringerstraße.

Seit 1995 gibt es das Renault Autohaus Möbes in der Welterbestadt Quedlinburg an der Suderöder Chaussee. Die Wurzeln des Unternehmens gehen auf den Großvater der heutigen Inhaber Eike und Steffen Möbes (Foto rechts) zurück, der 1946 in Ballenstedt einen Reparaturservice gründete.  Der Umzug nach Quedlinburg erfolgte dann als Auflage von Renault. Heute ist das Autohaus Möbes mit seinen 18 Mitarbeitern und Azubis auch in der Welterbestadt eine Instanz. Oberbürgermeister Frank Ruch  freute sich bei seinem Besuch am 12. November 2021 besonders, dass sich die 4. Unternehmergeneration bereits in der Einarbeitung befindet.

Das Thalenser Ehepaar Anke und Carlo Gottschalk startete seinen Automobilhandel 1991 kurz nach der politischen Wende in Quedlinburg auf dem Gelände der heutigen ARAL Tankstelle im Harzweg. Auf Wachstumskurs baute man 1995 in Quedlinburg – Groß Orden das erste eigene Autohaus und expandierte über die Jahre weiter nach Halberstadt und Schönebeck. Heute beschäftigt das Unternehmen unter dem Namen Gottschalk - DEIN AUTO GmbH & Co. KG ca. 55 Mitarbeiter und vertreibt im Hauptgeschäft die Marken Hyundai (Welterbestadt Quedlinburg), Peugeot (Halberstadt) und Skoda (Schönebeck).

Holger Paschke (Geschäftsführer der Quedac Autohaus GmbH) und Michael Bayer (Unternehmensleiter Quedac Autohaus) empfingen Oberbürgermeister Frank Ruch am Standort des Quedac Autohauses in der Zwergkuhle, zentral gelegen in der Welterbestadt Quedlinburg. Wie viele Unternehmen hat auch das Quedac Autohaus seine Wurzeln bereits vor der politischen Wende und ist aus einer PGH (Produktionsgenossenschaft des Handwerks) entstanden. Seit 2002 gehört Quedac der Autohaus Wernigerode Gruppe an, die sich dem VW Konzern widmet und aus 5 einzelnen Unternehmen an 8 Standorten vorwiegend im Harz besteht. Am Standort Welterbestadt Quedlinburg arbeiten aktuell ca. 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Dass die Familie und die Mitarbeiter ganz oben stehen, sieht man schon am Namen der Unternehmensgruppe Konrad, die sich als Team Konrad vorstellt. Alfred Konrad jr., Geschäftsführer und Leiter der Verkaufsabteilung, führt dies auch auf die lange Firmengeschichte zurück, die 1933 mit dem Uropa und dem Kühlerbau in Halberstadt anfing. Heute hat das Team Konrad insgesamt 10 Standorte zwischen Harz und Börde mit den Marken Nissan, Kia, Fiat, Jeep, Abarth, Fiat Professionell, Alfa Romeo und Citroen. Wie bei allen besuchten Unternehmen ist auch im Gespräch mit dem Team Konrad die Freude auf die Zukunft deutlich anzuhören. Das Thema Elektromobilität spielt eine immer größere Rolle und auf dieses gilt es sich in den nächsten Jahren einzustellen. Das Team Konrad sieht sich hier gemeinsam mit seinen Partnern gut gerüstet.

© Henning Rode E-Mail

Zurück | drucken